Am vergangenen Wochenende mussten die Badenliga-Cracks des SV Niklashausen zum Doppelauswärtsspieltag reisen. Zunächst ging es Samstag in das 350 km entferne Auggen.
Beim Tabellenletzten war ein Auswärtssieg fest einkalkuliert. Niklashausen schickte Malcherek, Bereziuk, Szlubowski, Fiederling, Härle und Degen ins Rennen. Die Südbadener boten lediglich 2 Spitzenspieler auf und agierten mit viel Ersatz. Auch das sonst zahlreich anwesende Auggener Publikum rechnete wohl nicht mit viel Zählbarem, weshalb gerade mal 20 Zuschauer das Spiel verfolgten.  So kam es wie es kommen musste. Die 3 Eingangsdoppel konnten die Taubertäler nach relativ wenig Gegenwehr für sich entscheiden, ehe Bereziuk gegen Hernandez zum einzigen spannenden Spiel an diesem Abend an die Platte musste. In den folgenden 5 Sätzen verlangten sich beide alles ab und es ging immer wieder hin und her. Bereziuk hatte im letzten Satz das bessere Händchen und setzte sich dort mit 11:7 durch. Danach folgten die Partien Malcherek gegen Kern sowie Baumgartner gegen Fiederling, die beide klar mit 3:0 für Niklashausen entscheiden werden konnten. Ebenso wenig Gegenwehr erfuhr Szlubowski gegen Lauth und Degen gegen Glaser, die ihrerseits mit je 3:0 Sätzen auf 8:0 für ihr Team erhöhen konnten. Danach machte Härle gegen Schwand den Deckel drauf, so dass man mit einem 9:0 Kantersieg im Gepäck die nächtliche Fahrt in Richtung Kleinsteinbach antrat.

Dort wartete am Sonntag um 12 Uhr nämlich der nächste Gegner für Niklashausen. Konnte man in der Vorrunde dem Tabellenführer noch ein Unentschieden abringen, so gestaltete sich dieses Vorhaben nun umso schwieriger, da sich Kleinsteinbach nochmals im vorderen Paarkreuz verstärkt hatte. Und so standen die Taubertäler einem schier unbezwingbaren Gegner gegenüber. Gleich zu Beginn lief nichts rund, als Malcherek/Bereziuk überraschend in 5 Sätzen knapp gegen Schwarz/Schweizer unterlagen. Auch Szlubowski/Härle konnten gegen Boro/Perez nichts Zählbares beisteuern. Lediglich Fiederling/Degen präsentierten sich im Doppel in Topform und konnten gegen die starken Nguyen/Mößner triumphieren. Spannung lag in der Luft, als Bereziuk gegen den Pfinztaler Spitzenspieler Boro antreten musste. Nach anfänglichem 0:2 Rückstand kämpfte sich der Niklashäuser noch einmal heran, musste aber am Ende mit 1:3 die Segel streichen. Besser lief es parallel dazu bei Malcherek, der sich ab und zu strecken musste, aber Schwarz den Schneid abkaufen und sein Spiel 3:1 gewinnen konnte.
Gegen Perez lag Fiederling mehrfach hoch in Führung, konnte diese aber nie ins Ziel retten, was dem Gegner einen weiteren Zähler bescherte. Danach brachte Szlubowski mit einem Sieg über Nguyen seine Mannschaft nochmals auf 3:4 heran. Allerdings lief bei Degen gegen Schweizer sowie Härle gegen Mößner heute nicht viel zusammen, so dass die Hausherren auf 6:3 davonzogen. Danach kam Malcherek gegen Boro nicht richtig ins Spiel und musste seine bis dato erst zweite Niederlage der Saison zulassen. Bereziuk führte gegen Schwarz zwar mit 2:0, der aber noch den Kopf aus der Schlinge ziehen konnte, ehe Perez gegen Szlubowski die Niklashäuser Niederlage mit 3:9 besiegelte.
Am kommenden Wochenende geht es dann vor heimischem Publikum beim letzten Spiel der Saison gegen den TTC Ketsch.