Am Wochenende mussten die Badenligacracks des SV Niklashausen zum ersten Spiel der Saison nach Ottenau im Nordschwarzwald reisen. Der letzte Sieg in Ottenau lag schon 3 Jahre zurück, in den vergangenen beiden 2 Begegnungen trennte man sich in der Ferne immer mit 8:8. In der Aufstellung Malcherek, Bereziuk, Szlubowski, Fiederling, Härle und Degen wollten die Taubertäler das nun wieder ändern. Ottenau stellte mit Gonzales, Mai, Walch, Kawka, Vranjic und Schweikert ebenfalls eine schlagkräftige Truppe dagegen.

In den Eingangsdoppeln gewannen Malcherek/Bereziuk glatt gegen Walk/Schweikert mit 3:0 gewinnen. Parallel dazu mussten Szlubowski/Härle gegen das gegnerische Spitzendoppel Gonzales/Mai ran. Das 100-jährige Niklashäuser Doppel (beide Spieler Ü50 😉) tat sich erst schwer und kam im 3ten und 4ten Satz besser in die Partie so dass es in den allesentscheidenden 5ten Satz ging. Trotz aufopfernder Leistung hatten die beiden Niklashäuser mit 12:14 das Nachsehen, so dass Ottenau auf 1:1 ausgleichen konnte. Danach gingen Fiederling/Degen gegen Kawka/Vranjic an die Platte. In ebenfalls 5 umkämpften Sätzen konnten die Gäste den zweiten Zähler an diesem Abend für ihre Mannschaft beisteuern so dass man mit einem kleinen Vorsprung in die erste Einzelrunde ging.

Hier dominierte Spitzenspieler Malcherek Gegner Mai nach Belieben und baute die Führung weiter aus, ehe Bereziuk gegen Gonzales im fünften Satz seines Einzels die letzte Konsequenz fehlte so dass Ottenau wieder auf 3:2 herankam. Danach sorgte Fiederling gegen Walch für das erste Highlight des Abends, als er seinen wesentlich stärker eingestuften Kollegen mit 3:1 von der Platte fegte. Auch Szlubowski punktete routiniert gegen Kawka mit 3:0 und sorgte für einen temporären 5:2 Zwischenstand für Niklashausen. Im hinteren Paarkreuz hatte Härle gegen Schweikert Probleme, und konnte den nächsten Zähler für Ottenau nicht verhindern. Degen spielte gegen den starken Vranjik großartig auf, musste jedoch auch im fünften Satz mit 11:13 die Segel streichen, so dass Niklashausen mit einer hauchdünnen 5:4 Führung in die 2te Einzelrunde ging.

Zunächst zeigte Malcherek und Gonzales Tischtennis auf höchstem Niveau und konnte so einen weiteren Zähler für seine Mannschaft beisteuern. Auch Bereziuk konnte in seinem zweiten Einzel gegen Mai punkten. So lag man wieder 7:4 in Front. Danach zeigte Szlubowski bis dato unbekannte Schwächen gegen Abwehrstrategen Walch, so dass Ottenau wieder herankam. Fiederling hatte einen guten Abend erwischt und brachte sein Team mit einem Sieg gegen Kawka wieder mit 8:5 in Front. So hatte Niklashausen schon einmal einen Zähler sicher. Nun musste Härle gegen Vranjic ran. Der Knackpunkt im Spiel lag wohl im dritten Satz, als Härle mehrere Satzbälle nicht verwerten konnte, und so der Satz mit historischem Stand von 19:21 an sein Ottenauer Gegenüber ging und Härle im Endergebnis mit 1:3 unterlag. Auch Degen konnte nichts dagegen ausrichten, dass Ottenau wieder auf 8:7 aufschloss.

So musste die Entscheidung im Schlussdoppel her, in dem sich Malcherek/Bereziuk und Gonzales/Mai duellierten. Unter tosendem Beifall der Zuschauer zeigten Malcherek und Bereziuk ein paar Schläge, die sie bis dahin in Ottenau wohl noch nicht zu Gesicht bekommen haben und rangen ihren Gegnern den finalen Punkt zum 9:7 Sieg für Niklashausen ab.

Nun fiebert man im Taubertal nun dem ersten Sieg im Rücken dem ersten Heimspiel am kommenden Samstag, 22.09.2018 um 19 Uhr in der heimischen Pfeiferhalle gegen DJK Offenburg entgegen und hofft auf lautstarke Unterstützung vieler Fans.